HOMO NON BENE FIGURATUS - Ausstellung des Studiengangs Modedesign der Vitruvius Hochschule für angewandte Wissenschaften

Künstler

Förderer und Partner

  • Kunstkraftwerk
  • Vitruvius Hochschule

HOMO NON BENE FIGURATUS - Ausstellung des Studiengangs Modedesign der Vitruvius Hochschule für angewandte Wissenschaften

Die Studierenden im 1. und 3. Semester des Studiengangs Modedesign der Vitruvius Hochschule für angewandte Wissenschaften Leipzig, welche ab Oktober 2019 zur Hochschule Macromedia wird, setzten sich in ihren Semesterthemen mit dem Schaffen, Leben und Sein Leonardo da Vincis auseinander.

Entstanden sind textile und inhaltliche Auseinandersetzungen mit der Arbeit da Vincis als Ingenieur und Universalkünstler.

Die Studierenden erarbeiteten Modelle und Kollektionen, die sich in Anlehnung an die Proportionsstudien da Vincis mit der physiognomischen Evolution des Menschen beschäftigten, mit dem Thema Datenschutz in der Renaissance und dem transparenten Menschen im digitalen Zeitalter sowie, inspiriert von den Studien zum vitruvianischen Menschen, den sich verändernden künstlichen Körper thematisieren.

 

Projektbetreuung:

Prof. Claudia Damm

Prof. Dunja Kopi

 

1) Luisa Czermak (Streifenobjekte, die sowohl mit und ohne Schwarzlicht gut funktionieren); eines davon; 1. Semester Modedesign;

Projektbetreuung Prof. Claudia Damm; 

Titel Semesterthema: in_visible structures

Titel Kollektion von Luisa Czermak: La Corazza

2) Laura Dratschmidt (weißes Modell); 3. Semester Modedesign; Projektbetreuung Prof. Dunja Kopi; 

Titel Semesterthema: homo bene figuratus. quadratisch. praktisch. gut?

Titel Kollektion von Laura Dratschmidt: Homo non perspicuus : Der undurchschaubare Mensch