Johannes-Passion

04.04., 05.04., 09.04. und 10.04.20

*Die Konzerte müssen aufgrund des Coronavirus leider abgesagt werden. Es wird einen Ersatztermin zu Ostern 2021 geben.
Fragen bezüglich bereits gekaufter Tickets richten Sie bitte direkt an Amici Musicae.



Eine szenische Aufführung von Amici Musicae


Johann Sebastian Bach »Johannespassion« BWV 245

Samstag, 4. April 2020, 20 Uhr
Palmsonntag, 5. April 2020, 19 Uhr
Gründonnerstag, 9. April 2020, 19 Uhr
Karfreitag, 10. April 2020, 17 Uhr

Tickets:
Normal 18 €

Tickets erhalten Sie online.

Konzept und Leitung:
Ron-Dirk Entleutner

Robert Pohlers (Evangelist), Manuel Helmeke (Jesus),
Dominic Große (Petrus)
Franziska Bobe (Sopran), Inga Jäger (Alt),
Christoph Pfaller (Tenor, Arien), Dominik Große (Bass, Arien)

Die Bach‘sche Johannes-Passion ist eine der am häufigsten aufgeführten barocken Passionsmusiken. Bis heute ungeklärt ist die finale Version des Stückes. Johann Sebastian Bach selbst überarbeitete die Johannes-Passion viele Male und schien dennoch mit der entstandenen Fassung nicht endgültig glücklich gewesen zu sein.

Seit der Gründung des Ensembles amici musicae 1994 nimmt die Beschäftigung mit dem Werk Johann Sebastian Bachs eine zentrale Rolle ein. Auf zahlreiche erfolgreiche Aufführungen von Motetten und Kantaten, von Oratorien, Messen und Passionen können Chor und Orchester in den vergangenen 25 Jahren zurückschauen. Dabei ist es immer wichtig gewesen, die Musik und die Texte erlebbar und für den Zuhörer greifbar zu machen. Viele Bilder im Kopf haben stets die Einstudierungsphasen, vor allem die der Passionen, begleitet. Jetzt möchte das Ensemble genau diese Bilder auf die Bühne bringen, nah am Publikum. Der Zuschauer wird sinnbildlich aus dem Konzert abgeholt und mit in das biblische Geschehen genommen. Die Johannes-Passion 2020 ist eine szenische Umsetzung von Bachs „kleiner“ Passion, erzählt von den Akteuren der Aufführung, von den Solisten sowie von Chor und Orchester der amici musicae.

Das Kunstkraftwerk Leipzig, was schon oft Kulisse besonderer Konzertprojekte war, scheint für dafür das ideale Umfeld zu sein. Nicht nur, dass die akustischen Begebenheiten für eine solche Teilinszenierung hervorragend sind. Die möglichen Lichtinstallationen gekoppelt mit der Nutzung der 360°-Projektions-Anlage lassen keine Wünsche offen.