STIGA leuchtet

LEIPZIG LEUCHTET

MULTIMEDIALE IMMERSIVE 360° SHOW

Zum 125-jährigen Jubiläum der STIGA, das die Stadt Leipzig in diesem Jahr feierlich begeht, präsentiert das Kunstkraftwerk Leipzig eine neue multimediale immersive Licht und – Klanginstallation. Unter der künstlerischen Leitung von Stefano Fake und seinem Team aus Florenz und der kuratorischen Leitung von Anne Dietrich ist eine 15-minütige Show entstanden. Sie entstand in Zusammenarbeit mit der HTWK Leipzig und mit freundlicher Unterstützung des Stadtgeschichtlichen Museums Leipzig, des Sächsischen Wirtschaftsarchivs und Enrico Ruge, die umfängliches Bildmaterial zur Verfügung stellten. Musikalisch untermalt werden die Bilder durch verschiedene Arrangements dreier bei der STIGA preisgekrönter Märsche. Wir danken Mike Demmig, dem Pianisten Johannes Christoph Eichhorn und dem Ensemble Musikpavillon Dixie Five, die uns ihre Versionen zur Verfügung gestellt haben. Zwei fiktive Zeitgenossen führen die Besucherinnen und Besucher durch die wiederbelebte Ausstellung, erwecken technische und kulturelle Neuerungen zum Leben und vermitteln einen Eindruck vom boomenden Leipzig um 1900.

Die Installation „STIGA Leuchtet-Leipzig Leuchtet“ ist eine perfekte Ergänzung zu der seit 2020 im Kunstkraftwerk laufenden Installation BOOMTOWN über die Leipziger Industriegeschichte von 1860-1990.

 

Künstler
The Fake Factory (IT)

Produktion
Markus Löffler, Kunstkraftwerk Leipzig

Kuration:
Anne Dietrich

 

Das Vorhaben wird durch das Kulturamt der Stadt Leipzig gefördert.

GESCHICHTE

Im Jahr 1897 fand in Leipzig die größte Leistungsschau von Industrie und Gewerbe im mitteldeutschen Raum statt. Die Sächsisch-Thüringische Industrie- und Gewerbeausstellung (STIGA) zog über 2,3 Mio. Besucherinnen und Besucher an. Sie hatte das Ziel, die Menschen der Region für die bereits machtvoll begonnene Industrialisierung zu begeistern und für die Moderne zu gewinnen. Mechanisierung, Elektrizität, elektrische Straßenbahnen, künstliche Beleuchtung, Motorisierung, Instrumentenbau, Buchdruck, Maschinenbau waren zu erleben. Prächtige Ausstellungsbauten wurden errichtet und berühmte Künstler und Künstlerinnen präsentierten ihre Werke. Hoher Beliebtheit erfreute sich der große Springbrunnen mit seiner nachts leuchtenden Fontäne.